Den Umbau des mehrgeschossigen Hauses und die Ausstattung des Interieurs projektierte Adolf Loos für Jan und Jana Brummel, Straße Husova 58. Das ursprüngliche Haus, erbaut in den Jahren 1885-1886 im Neorenaissancestil, kaufte später die Familie Liebstein, der ein Holzhandel gehörte. Ihre Tochter Jana hat im Jahr 1922 einen der Brummel Brüder heiratet. An dem Projekt arbeitete Loos zusammen mit seinem Pilsner Kollegen Karel Lhota. Die Pläne entstanden im Jahr 1927, ein Jahr später wurde mit den Bauarbeiten begonnen, die im Jahr 1929 abgeschlossen wurden.

 

Das Doppelfamilieninterieur bestehend aus der luxuriösen Wohnung von Jan und Jana Brummel und den Privaträumen von Hedvika Liebstein (die Mutter von Jana) verband er räumlich durch ein gemeinsames Esszimmer. Vom geräumigen Flur aus gelangt man ins Schlafzimmer, das sich neben dem luxuriösen Badezimmer befindet. Das Wohnzimmer der Familie Brummel, das mit gebeizten Eichenplatten getäfelt ist, dominiert eine serienmäßig hergestellte Replik eines provenzalischen Kamins. Der überdimensionierte Kamin sollte die Aufmerksamkeit der Besucher auf das Innere des Hauses richten, ähnlich wie die Freske von Aigner im danebenliegenden Esszimmer. Dieses Esszimmer ziert eine Wurzelwerk-Täfelung der kanadischen Pappel. Den Raum dominierte eine Freske, welche die Aussicht aus dem Fenster auf eine italienische Landschaft imitiert - mit mehreren Landbewohnern, die mit Gondeln einen Fluss befahren vom jungen österreichischen Maler Robert Aigner. Die Umgebung des Hauses bildete nämlich die unansehnliche Umgebung der Pilsener Vorstadt mit sich entwickelnden Industrieunternehmen und insbesondere dem ausgedehnten Areal der Skoda-Betriebe. Hinter dem Esszimmer befindet sich das gelbe Zimmer, das als auch Arbeitszimmer von Frau Liebstein diente. An das Zimmer schließt sich ein Schlafzimmer mit Badezimmer und Toilette an. Das Erdgeschoss nahmen die gewerblichen Räume und drei Garagen ein.

 

Das Gebäude überstand sowohl die massive Bombardierung der Skoda-Werke zum Ende des zweiten Weltkrieges wie auch die Bemühungen der Ämter um den Abriss des Hauses in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts, als der Bau einer geplanten Abfertigungshalle des Pilsner Busbahnhofes weichen sollte. Das Haus befindet sich im Privatbesitz von nahen Verwandten der ursprünglichen Eigentümer.

Adolf Loos, Straße Husova 58, Pilsen

Weitere Interieure

B10 Straße Bendova 10
K12 Straße Klatovská 12
H58 Straße Husova 58
K110 Straße Klatovská 110
K19 Straße Klatovská 19
P6 Straße Plachého 6
K140 Straße Klatovská 140
NR22 Platz der Republik 22
  • B10

    Straße Bendova 10
    Kraus-Wohnung

    Das zugängliche Interieur
    Besichtigungsstrecke 1

  • K12

    Straße Klatovská 12
    Wohnung von Dr. Vogel

    Das zugängliche Interieur
    Besichtigungsstrecke 1

  • H58

    Straße Husova 58
    Brummel-Haus

    Das zugängliche Interieur
    Besichtigungsstrecke 2

  • K110

    Straße Klatovská 110
    Wohnung des Ehepaars Semler

    Vorübergehend unzugänglich

  • P6

    Straße Plachého 6
    Appartement von Richard Hirsch

    Das nur ausnahmsweise
    zugängliche Interieur

  • K19

    Straße Klatovská 19
    Wohnung der Familie Hugo Semler

    Das nur ausnahmsweise
    zugängliche Interieur

  • K140

    Straße Klatovská 140
    Wohnung von Leo Brummel

    Das Interieur
    ist nicht zugänglich

  • NR22

    Platz der Republik 22
    Wohnung des Ehepaares Weiner

    Das Interieur
    ist nicht zugänglich