Die außergewöhnlichen Interieure von Adolf Loos in Pilsen...

...stellen einen der größten Schätze der Stadt dar. Die einzigartigen Interieure, die auf Wunsch wohlhabender jüdischer Familien realisiert wurden, sind ein makelloses Beispiel für die zeitlose Architektur und durchdachtes Design. Die westböhmische Stadt Pilsen verfügt nach Wien über die meisten realisierten Werke des weltberühmten Architekten Adolf Loos. Dies ist der bedeutenden europäischen Kunsthistorikerin Věra Běhalová zu verdanken, die mit ihren Bemühungen die Interieure gerettet hat.

Durch die Gestaltung der meisten Pilsner Interieurs des Brünner Architekten Adolf Loos, einem der Väter der modernen Architektur, hat Věra Běhalová praktisch diesen Schatz der Weltarchitektur gerettet, auf den Pilsen zu Recht stolz sein kann. In den 1960er Jahren besuchte und dokumentierte Věra selbst diese Interieurs und hatte so die Möglichkeit, dieses einzigartige Werk ein Jahrzehnt später in dem Artikel "Pilsner Wohnungen von Adolf Loos" der freien Welt im Detail vorzustellen. Sie veröffentlichte den Artikel während der Emigration, wo sie nach vielen Jahren des kommunistischen Regimes endlich ihren erträumten Doktortitel in Kunstgeschichte erlangte und konnte sich als bedeutende Expertin für Jugendstilmöbel und Architekturgeschichte etablieren. Während ihrer Emigration half sie selbstlos zahlreichen Kunsthistorikern und Studenten aus der kommunistischen Tschechoslowakei. Dank der unglaublich tapferen Věra Běhalová überleben in Pilsen bis heute insgesamt acht von Loos vollendeten Werken. Fünf davon können derzeit persönlich besichtigt werden. Drei der fünf bieten reguläre Besichtigungsrouten an, die beiden anderen, derzeit nicht renovierten Interieurs bieten eine neue Sonderführung, die etwa einmal pro Monat stattfindet.